Direkt zum Inhalt

Gesundheitsökonomische Gespräche 2022
Biotechnologie trifft Gesundheitsökonomie

14.10.2022 9:30 Uhr - 14:30 Uhr
Veranstaltungsformat:
Präsenz- und Online-Veranstaltung 
Veranstaltungsorte:
  • Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Aula (A-Gebäude)
  • virtuell
Veranstalter:
  • Institut für Management, Ökonomie und Versorgung im Gesundheitsbereich (IMÖVG)
Zielgruppen:
  • Studierende
  • Hochschulangehörige
  • Vertreterinnen und Vertreter aus Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Absolventen
62a706dc086eb_-vector-id482470715.jpg

„Deutschland hat die Chance, zum international führenden Biotechnologie-Standort zu werden. Durch den ersten mRNA-Impfstoff aus Mainz hat unser Land weltweite Sichtbarkeit erlangt. [1] So formuliert es die regierende Ampel-Koalition in ihrem Koalitionsvertrag. Ein Großteil der BioTech-Unternehmen arbeitet im Bereich der „roten“ Biotechnologie; als solche wird die Anwendung biotechnologischer Verfahren in der medizinischen Versorgung bezeichnet. Der mRNA-basierte Impfstoff gegen COVID-19 der Firma BioNTech ist sicherlich der bekannteste Erfolg. Daneben arbeitet eine Vielzahl, oft junger Unternehmen, mittels biotechnologischer Verfahren z.B. an der Entwicklung bahnbrechender Therapieansätze sowie neuer Arzneimittel. Mittlerweile machen gentechnisch hergestellte Arzneimittel, sogenannte Biopharmazeutika, knapp die Hälfte aller neu zugelassenen Arzneimittel in Deutschland aus. [2]

Ausgewiesene Expertinnen und Experten beleuchten bei den Gesundheitsökonomischen Gesprächen 2022 diese Wachstumsbranche unter zwei Blickwinkeln: Zum einen geht es darum, Ansätze aufzuzeigen, mit denen das Entwicklungspotential der medizinischen Biotechnologie weiter gestärkt und genutzt werden kann. Unter der Überschrift „Upscaling the BioNTech Experience“ werden unter anderem die Bestrebungen des Landes Rheinland-Pfalz in den Blick genommen, die Entwicklung eines Biotechnologie-Clusters zu fördern. Zudem befassen sich Beiträge mit der Quantifizierung des Wertschöpfungsbeitrags der Branche in Europa und mit innovativen Kapitalmarktinstrumenten zur Deckung des wachstumsgetriebenen Finanzbedarfs. Zum anderen wird der Fokus ausgerichtet auf die Hürden beim Zugang in die Gesundheitssysteme. Vorgestellt und diskutiert werden Innovative Reimbursement-Modelle für hochpreisige Therapieansätze sowie Strategien beim Health Technology Assessment (HTA).

Die Gesundheitsökonomischen Gespräche 2022 bringen ExpertInnen und EntscheiderInnen aus Unternehmen der medizinischen Biotechnologie, der Politik, der Gesundheitsversorgung und der Wissenschaft zusammen. Sie geben Impulse, um die Herausforderungen, vor denen dieser innovative Industriezweig steht, im Interesse einer leistungsfähigen medizinischen Versorgung erfolgreich zu meistern.

Einen besonderen Mehrwert bietet die Einbindung junger gesundheitsökonomischer Expertise in das professionelle Networking. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit Absolventinnen und Absolventen sowie Studierenden der gesundheitsökonomischen Studiengänge an der HWG in Kontakt zu kommen und so Young Professionals für sich zu gewinnen.

Das ausführliche Programm folgt in Kürze.

Gefördert wird die Veranstaltung durch den Förderverein Gesundheitsökonomie an der Hochschule Ludwigshafen e.V.

 

Bildquelle: iStockphoto by Getty Images. https://www.istockphoto.com

[1] SPD, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, FDP (2021): mehr Fortschritt wagen. KOALITIONSVERTRAG 2021— 2025. S. 17.

[2] Vfa – Verband Forschender Arzneimittelhersteller (2022): Starke Biotech-Branche sorgt für Wachstum und mehr Beschäftigte. Stand 2. Juni 2022. Online https://www.vfa-bio.de (Zugriff 12.06.2022).

 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung

Veranstaltungsorte:

Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Aula (A-Gebäude)
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen
Auf Karte anzeigen

virtuell

Veranstalter:

Institut für Management, Ökonomie und Versorgung im Gesundheitsbereich (IMÖVG)

Kontaktperson:

Frau Simone Kuhn
0621/5203-197
imoevg@hwg-lu.de

Sponsoren

Melden Sie sich Hier zur Veranstaltung an

Schnellanmeldung
verfügbar bis: 14.09.2022